Der Betrieb - Bio-Abhofverkauf Bartlbauer

Familie Langwieder
Bio Abhofverkauf - Bartlbauer


Familie Langwieder
Bio Abhofverkauf - Bartlbauer


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Betrieb

Die Familie Langwieder bewirtschaftet den Bartlbauernhof in der Gemeinde Schleedorf bereits in vierter Generation. Es handelt sich um einen kleinstrukturierten Familienbetrieb, der seit 1995 biologisch bewirtschaftet wird. Die Hoffläche liegt im nördlichen Flachgau in der Gemeinde Schleedorf, die Grundgrenzen bilden teilweise sogar die Landesgrenze zum benachbarten Oberösterreich. Der Betrieb liegt auf einer Seehöhe von 720m ümA. am westlichen Ausläufer des Tannbergs, und umfasst eine Fläche von 6,8ha Grünland und 2ha Wald. Zudem werden auch 5 ha Grünland in der Gemeinde Lengau bewirtschaftet.
Zu unserem Viehbestand zählt eine Mutterkuhherde mit 10-12 Mutterkühen samt Kälber und Jungrinder aber auch eine klein e Schafherde mit einem Widder, 7 Schafen samt Lämmern.
Unsere Tiere genießen den Weidegang während der Vegetationsperiode und werden im Winter mit Wiesenheu gefüttert. Auf leistungssteigernde Zusatzfuttermittel verzichten wir zur Gänze.









Wirtschaftsweise Mutterkuh
Bei einem Mutterkuhbetrieb bleiben die Kälber von Geburt an bei ihrer Mutter, und genießen deren nahrhafte Milch und Obsorge. Die Tiere können so ihre ursprünglichsten Instinkte ausleben, jedoch bleibt die Milch der Kühe den Jungtieren vorbehalten, weshalb die betrieblichen Einnahmen durch den Verkauf von Schlachttieren erwirtschaftet werden müssen.
Die Kälber bleiben ca. ein Jahr bei den Muttertieren, bis diese das nächste Kalb erwarten, und die Jungtiere aus dem Vorjahr verstoßen. Dies ist auch der ideale Zeitpunkt die Jungtiere der Herde zu entnehmen und der Schlachtung zuzuführen.
Tiroler Grauvieh
Das Tiroler Grauvieh ist eine sehr alte bodenständige robuste Zweinutzungsrasse, und war aufgrund seiner guten Grundfutterleistung weit verbreitet, jedoch konnte es mit den neu gezüchteten Hochleistungsrassen nicht mehr mithalten und zählt heute zu den gefährdeten und erhaltungswürdigen Nutztierrassen. Geschätzt wird es jedoch wegen seiner Vitalität und Langlebigkeit und vor allem stabilen Milchleistung. Da es ein eher kleinrahmiges Rind ist, eignet es sich gut für die Weidehaltung, weshalb auch extensive Betriebe gern darauf zurückgreifen. Trotz der geringen Größe hat es eine zufriedenstellende Fleischleistung, vor allem in der Ausprägung der einzelnen Teilstücke sowie in der Qualität.
Shropshire - Schaf
Ursprünglich aus England stammend wird das Shropshire Schaf in Österreich als Landrasse gezüchtet. Es hat gute Eigenschaften für die Beweidung von Obstgärten und Christbaumkulturen und ist ein robustes kleinrahmiges, jedoch vollfleischiges Schaf. Der Brunstzyklus ist Saisonell, sodass die Schafe nur einmal im Frühjahr Lämmer bringen. Die Wolle ist kurz, gleichmäßig dicht und weiß gefärbt, jedoch sind Gesicht, Ohren und Beine mit einer feinen schwarzen Unterwolle bedeckt. Obwohl in Österreich keine Fleischleistungszucht mit dem Shropshire Schaf betrieben wird, ist es dennoch ein beliebtes Schaf für Gebrauchskreuzungen, da es sehr gute Fleischeigenschaften hat und auch der Schafgeruch sehr gering ist.  

Durch AMA kontrolliert.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü